REZEPTE

 

Rezept: Deftiger Zwiebelmettaufstrich – vegan, bio, glutenfrei

Kennst du schon die überraschende Zutat für veganes Zwiebelmett? Ich wär selbst nie darauf gekommen: Reiswaffeln! Eingeweicht in Tomatenpassata bekommen die Knusperwaffeln eine Konsistenz, die dem traditionellen Zwiebelmett mit rohem Hackfleisch sehr nahe kommt. Ich selbst kann es ja nicht vergleichen, aber viele unserer Gäste der DaSeinsZeit sagten mir, dass dieser vegane Aufstrich tatsächlich genauso schmeckt wie die tierische Variante.

Ob du nun schon immer Zwiebelmett mochtest oder, so wie ich, einfach auf deftige Aufstriche stehst, dann ist dieses Rezept genau das richtige für dich!

 

Im Internet finden sich unendlich viele Rezepte und nachdem ich verschiedene ausprobiert hatte, ist diese, meine eigene, Version entstanden. Es ist super leicht und schnell zubereitet und man braucht nicht mal einen Mixer! Kurz zusammenrühren und ziehen lassen, am Besten über Nacht. Die Zutaten sind sehr preisgünstig und man kann sie immer auf Vorrat da haben. Zudem ist dieses Rezept glutenfrei und lässt sich auch ölfrei zubereiten, für eine fettarme Version.

Der Aufstrich schmeckt sehr herzhaft und eignet sich toll für eine österreichische „Brettljause“ oder deutsches „Abendbrot“, also serviert mit einem guten Brot, Essiggurken, roher Paprika, Radieschen und Tomaten, ein paar Scheiben Räuchertofu und veganem Käse.

Guten Appetit!

 

 

Deftiger Zwiebelmettaufstrich – vegan, bio, glutenfrei

 

 

Zutaten

  • 100 g Bio-Reiswaffeln
  • 250 g Bio-Tomatenpassata (passierte Tomatensoße)
  • ca. 90 g Wasser
  • 40 g kaltgepresstes Bio-Öl z.B. Sonnenblume oder Olive (kann auch weggelassen werden für eine ölfreie Variante)
  • 80 g Bio-Zwiebeln, fein gehackt (entspricht ca. 1-1,5 Stück)
  • 1/2 EL Bio-Senf
  • 3 EL frische Bio-Petersilie, fein gehackt (alternativ getrocknet oder tiefgefroren)
  • 1/2 EL frisches Bio-Bohnenkraut, fein gehackt (alternativ getrocknet oder tiefgefroren)
  • 1 TL Salz (Ich empfehle hochwertiges Steinsalz, Alpensalz, Meersalz oder Himalayasalz)
  • 1/4 TL Bio-Pfeffer (gemahlen)
  • 1 TL Bio-Paprikapulver

Anleitungen

  1. Die Reiswaffeln in eine Schüssel geben und zerbröseln.

  2. Nun alle weiteren Zutaten zugeben und kräftig verrühren. Für einige Stunden oder über Nacht abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen. Dann abschmecken und bei Bedarf nachwürzen oder mehr Flüssigkeit/Öl zufügen.

    TIPP: Falls du keine Tomatenpassata hast, ist auch eine Mischung aus Tomatenmark und mehr Wasser möglich!

    TIPP: Für eine ölfreie, fettreduzierte Variante, kann das Öl auch weggelassen werden. Dann etwas mehr Tomatensoße oder Wasser verwenden. Schmeckt ebenso gut, ist nur weniger sämig.

  3. Mit frischen Zwiebelringen, Kräutern und frisch gemahlenem Pfeffer garnieren und genießen

 

 

 

 

Blitzrezept: Steirischer Chinakohlsalat

Heute teile ich eine Rezeptidee mit dir, die so simpel ist, dass ich mir schon fast komisch vorkomme, darüber zu bloggen. Doch ich kann mich erinnern, dass es auch für uns einmal Zeiten gab, als Kürbiskernöl noch keinen festen Platz in unserer Küche (und unseren Herzen) hatte und nur mal als Deko in Kürbissuppe landete.

 

Seit wir jedoch „übersiedelt“ haben in die wunderschöne Steiermark, sind wir angefixt von dieser regionalen Spezialität und mittlerweile fließt wohl schon ein wenig „Kernöl“ durch unsere Adern. Auch sprachlich passen wir uns mehr und mehr an, wie du siehst Jo, eh!!

So kam es also, dass ich dieses wunderbare Elixir eines Tage über Chinakohl goss und es mich entzückte! Wieso gerade Chinakohl? Ganz einfach, das ist im Moment hier mit Abstand das Beste was es im Laden an Salatauswahl gibt: er ist nicht importiert wie die Kopfsalate aus Italien (außer natürlich das eine Mal im 20. Jahrhundert, als der Chinakohl erstmals seinen Weg von Asien nach Europa fand). Und für den günstigen Preis hat er quantitativ einfach viel mehr zu bieten als die zwar auch regionalen, aber recht teuren Sackerl „Vogerlsalat“, zu deutsch „Feldsalat“. (Bitte nicht beleidigt sein, lieber Vogerlsalat, ich liebe dich trotzdem). Geschmacklich hat Chinakohl wenig mit typischen Kohlsorten gemein, sondern ist ähnlich mild wie Blattsalate, dabei aber besonders knackig und sehr sättigend.

Und hier das Rezept für dich! Ganz ohne Mengenangaben, aber das bekommst du schon hin

 

Zutaten

  • Bio-Chinakohl
  • (milder) Bio-Essig, z.B. Apfel-Balsam-Granatapfelessig
  • kaltgepresstes Bio-Kürbiskernöl
  • Salz
  • Nach Belieben, Kürbiskerne, frische Petersilie, Tomaten, Äpfel, Orangen…

Anleitungen

Chinakohl waschen und in dünne Streifen schneiden. (Für eine Portion reichen schon ein paar Blätter)

TIPP: So ein Chinakohl ist ganz schön groß und reicht für mehrere Portionen Salat oder andere Gerichte. Wenn ich nicht gleich den ganzen Chinakohl verwende, nehme ich so viele Blätter wie ich benötige einzeln von außen ab, anstatt den ganzen Kopf anzuschneiden. So hält er sich gekühlt mehrere Tage lang frisch.

Die Kohlstreifen in einer Schüssel mit ein wenig mildem Essig und etwas mehr Kürbiskernöl anmachen und nach Belieben salzen. Falls zu viel Essig hinein geraten ist, kann die Säure durch ein wenig Apfeldicksaft, Agavendicksaft oder Apfelstückchen versüßt werden.

Je nachdem was ich da habe, füge ich noch frische, gehackte Petersilie oder andere Kräuter, Tomaten, Paprika oder auch Orangen hinzu.

Mit Kürbiskernen garnieren und genießen

TIPP: Im Gegensatz zu weicheren Blattsalaten, wird der knackige Chinakohl nicht matschig, sobald er angemacht ist. Dadurch eignet er sich super zum Vorbereiten und Mitnehmen in die Arbeit oder zum Picknick.

 

 

 

Peacefood-Kochbuch_01

Radieschenblättersuppe:

 

Zutaten

Für 4 Personen
120 g Radieschenblätter
¾ l Gemüsefond
150 g SeidentofuPeaceFood-VeganoItaliano
kaltgepresstes Olivenöl
etwas Bio- Zitronensaft
Muskatnuss
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Staubzucker
Radieschen

 

Zubereitung

Die Blätter waschen und schneiden, im Gemüsefond mit den Gewürzen aufkochen. Suppe von der Herdplatte nehmen, Seidentofu zufügen und mit dem Mixstab pürieren. Etwas Olivenöl einmixen und in gewärmte Teller füllen. Mein Tipp: Radieschen in Scheiben schneiden Etwas Zucker in Öl karamellisieren und die Radieschenscheiben darin knusprig braten. Als Garnitur auf die Suppe geben.


Gefüllter Kürbis

Zutatenpumpkins-457716_640

für 2 Personen
1 Hokkaidokürbis
1 Dose weiße Bohnen
1 kleine Zwiebel
2 Fleischtomaten
je ½ TL Koriander, Kreuzkümmel (nach Geschmack)
Majoran, Salz, Pfeffer aus der Mühle
kalt gepresstes Olivenöl

 

Zubereitung

Kürbis waschen, halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Gemahlenen Kreuzkümmel und Koriander in die Kürbishälften streuen. Mit ein wenig Olivenöl beträufeln. Kürbishälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech ( mit Backpapier belegt) legen und ca. 30 Min bei 180°C im Ofen schmoren. Die Tomaten am runden Ende mit einem Messer einritzen. In einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, nach ca. 30 Sekunden kalt abschrecken und schälen. In Stücke schneiden. Zwiebel schälen und klein schneiden, in wenig Olivenöl anschwitzen, mit Majoran würzen. Nach ein paar Minuten die Tomaten zugeben und weiter dünsten lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die weißen Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen und mit erwärmen. Je eine Kürbishälfte in einen tieferen Teller geben. Das Tomaten- Bohnengemüse einfüllen und servieren.

 


Kräuterbrot für jede Jahreszeit

 

Zutatenbasil-583816_640

Für eine Kastenformca. 120 g
verschiedene Kräuter und Wildkräuter
4 EL kalt gepresstes Olivenöl
20 g frische Hefe
½ TL Akazienhonig oder Ahornsirup
200 ml Wasser
¼ kg Dinkelvollkornmehl
1 TL Salz
Rapsöl zum Ausfetten

 

Zubereitung

Hefe und Honig unter Rühren im Wasser auflösen, ca. 10 Minuten gehen lassen. Kräuter waschen und grob schneiden, Olivenöl erhitzen und die Kräuter darin zusammen fallen lassen. Die warme Kräuter – Öl – Mischung und das Salz unter den Teig kneten. Eine Kastenform mit Rapsöl ausstreichen und mit griffigem Mehl mehlen. Den Teig einfüllen und noch einmal 10 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backrohr bei ca. 220° 20 Minuten backen.Mein Tipp: dieses Brot kann man mit allen Kräutern der Saison backen, vom Bärlauch über Kerbel und Brennnessel bis zu Salbei und wildem Thymian.


ROTES LINSEN – KOKOS – CURRY

 

Zutatenlentils-628468_640

Für 4 Personen300 g rote Linsen
1 EL Curry
100 g Kokosnussraspel
200 g Karotten
200 g Zucchini
250 ml Bio – Gemüsebrühe
3 EL Rapsöl
50 ml Sojasahne
Salz, Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung

2 EL Öl erhitzen und die Linsen leicht andünsten, Curry einrühren und mit Brühe aufgießen. Zugedeckt bissfest garen. Mit Salz und Pfeffer  abschmecken.Karotten und Zucchini putzen und in Scheiben schneiden. 1 EL Öl erhitzen und die Karotten ca. 5 Minuten zugedeckt dünsten lassen, dann die Zucchinischeiben zugeben und beides bissfest garen. Salzen und Kokosraspel und Sojasahne unterrühren.Unter die Linsen rühren und mit Kokosraspeln bestreut servieren.


Selleriehanfsüppchen mit Birne

 

Zutatencelery-383753_640

Für 4 Personen1 Sellerieknolle mit Grün
2 große mehlige Kartoffeln
½ l Bio – Gemüsefond
½ l Hanfmilch
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 Bio – Birne
Walnüsse
etwas Öl

Zubereitung

Sellerieknolle und Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Im Gemüsefond ca. 15 Minuten köcheln, die Hanfmilch dazu geben und im Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen, warm stellen. Birne schälen und in kleine Stücke schneiden, Walnüsse grob hacken. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Birnenwürfel mit den Nüssen andünsten. Suppe noch einmal aufschäumen, in vorgewärmte Teller füllen und mit Selleriegrün und der Birnen – Nuss – Mischung servieren.


Süppchen vom Muskatkürbis mit Kernöl

 

Zutatenpumpkins-217509_640

Für 4 Personen:
400 g Muskatkürbis geschält und gewürfelt
2 Karotten
400 ml Bio – Gemüsefond
4 cl Martini bianco
80g geröstete Kürbiskerne
Salz, Muskatnuss
Olivenöl
Kürbiskernöl

 

Zubereitung

Karotten putzen und klein schneiden, mit den Kürbiswürfeln in etwas Olivenöl andünsten und mit Martini ablöschen. Den Gemüsefond zugießen, mit Salz und Muskat würzen und weich kochen. Mit dem Pürierstab mit etwas Olivenöl fein pürieren. In tiefe Teller füllen, mit den Kürbiskernen und dem Kürbiskernöl anrichten.


Bohnensuppe mit Nudeln

 

Zutatenbeans-316592_640

Was Sie für 4 Personen benötigen:
250 Gramm Borlottibohnen
4 Esslöffel Olivenöl
2 Tomaten
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 Teelöffel frischer fein geschnittener Thymian
1 Teelöffel frischer fein geschnittener Rosmarin
Circa 30 Gramm Bandnudeln (Tagliatelle)

 

Zubereitung

Die Borlottibohnen über Nacht in reichlich kaltem Wasser einweichen, dann in einem Sieb abtropfen lassen. Tomaten überbrühen, kalt abschrecken, häuten und ohne Stielansätze vierteln. Bohnen in einen Topf geben, 2 Liter Wasser, 2 Esslöffel Olivenöl und die Tomaten zugeben. Das Wasser zum Kochen bringen und die Bohnen bei sehr schwacher Hitze in etwa 2 Stunden und 30 Minuten weich köcheln. Circa Zweidrittel herausheben und pürieren, das Püree wieder in die Suppe rühren und mit Salz und Pfeffer würzen. 2 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Kräuter unter Rühren darin andünsten. Das aromatisierte Öl durch ein Sieb zur Suppe geben. Die Nudeln in kleine Stücke brechen und in die Bohnensuppe streuen, unter ständigem Rühren weich garen. Noch einmal abschmecken und in tiefen Tellern servieren.


Gefüllte Paprika mit mediterranem Risotto in Tomatensauce

Zutatenpaprika-639387_640

für 4 Personen benötigen Sie:
180 Gramm Risottoreis
100 Gramm gewürfelte rote Paprikaschote
100 Gramm gewürfelte Zucchini
4 Esslöffel Olivenöl
800 Milliliter Gemüsefond
Circa 3 Esslöffel frisch gehackte Kräuter
1 Teelöffel Bio-Zitronensaft
Salz, Pfeffer aus der Mühle
12 bunte Minipaprikaschoten
4 Zweige Thymian

Für die Tomatensauce benötigen Sie:
6 reife Fleischtomaten
2 Eesslöffel Tomatenmark
2 – 3 Esslöffel Olivenöl
Circa 100 Milliliter Gemüsefond
Salz
Zucker
Frisches Basilikum

Zubereitung das Risotto:

Aus Risottoreis und Gemüsewürfeln in Öl und mit Gemüsefond einen Risotto kochen. Für das Risotto etwas Gemüsefond bis zum Siedepunkt erhitzen und auf dieser Temperatur halten. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, den Reis hinzufügen und unter Rühren glasig andünsten, er darf nicht braun werden. Etwa 1/8 des Gemüsefonds dazu gießen und den Reis unter häufigem Rühren garen, dabei immer wieder Gemüsefond zugießen und umrühren, bis der Reis cremig ist. Das dauert circa 20 Minuten.

Zubereitung der Paprika:

Kräuter, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, und 1 Esslöffel Olivenöl einrühren und auskühlen lassen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Paprikaschoten waschen, einen Deckel mit dem Stiel abschneiden, die Kerne herauskratzen. Die Paprika mit dem Risotto füllen, Deckel wieder draufsetzen und in eine ofenfeste Form mit Deckel setzen. Mit Gemüsefond umgießen und mit 2 Esslöffel Olivenöl beträufeln. Circa 20 Minuten backen, nach 15 Minuten den Thymian dazulegen.
Inzwischen die Tomaten überbrühen, abschrecken, häuten und ohne Stielansätze würfeln. Mit Tomatenmark in 2 Esslöffel Olivenöl andünsten, mit Gemüsefond aufgießen und würzen. Bei schwacher Hitze zu einer cremigen Sauce einkochen, vor dem Servieren Basilikum dazugeben. Die Paprika auf Tellern anrichten, mit der Sauce umgießen und mit etwas Olivenöl beträufeln.

Für die Zubereitung des Gerichts sollten Sie etwa 50 Minuten einplanen.


Suppe von Roten Linsen mit Rucola

Zutatenlentils-628468_640

für 4 Personen:
1 ¼ Tassen rote Linsen
1 TL Salz
2 EL gutes Pflanzenöl1
½ TL schwarzer Senfsamen1
½ TL Anis- oder Fenchelsamen
1 EL fein gehackter Ingwer
1 Knoblauchzehe (optional)
4 Tassen gewaschener und in Streifen geschnittener Rucola
½ TL Salzetwas Cheyenne-Pfeffer
1 knappe Tasse Kokosmilch

Zubereitung

(30 Min)Setzen Sie die gewaschenen Linsen in 5 Tassen gesalzenem Wasser auf und bringen Sie sie zum Kochen. Reduzieren Sie die Hitze und lassen Sie die Linsen zudeckt für 20 – 30 Min. köcheln.Erhitzen Sie das Pflanzenöl währenddessen in einer Pfanne, geben die Senfsamen hinzu und lassen die Samen bei geschlossenem Deckel knacken. Dann rühren Sie die Anis- oder Fenchelsamen ein, geben Ingwer und Knoblauch hinzu und lassen das Ganze unter gelegentlichem Rühren eine Minute lang garen. Dann folgt Rucola, Salz und Cheyenne-Pfeffer, die solange mitgedünstet werden, bis der Salat zusammengefallen ist. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd.Sobald die Linsen gar sind geben Sie die Rucola-Mischung, die Kokosmilch und Pfeffer und Salz dazu. Abschmecken und fertig.


Hokkaidokürbis -Suppe
mit steirischem Kernöl

Zutatenpumpkins-457716_640

für 4Personen:
½ kg Kürbis (Hokkaido)
1-2 Knoblauchzehen gehackt
neutrales Cocos, Sonnenblumen – Oliven-Öl
700 ml Gemüsesuppe
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Ingwer
150 ml vegane Sojasahne
Salzige Brotstengel
Kürbiskerne

Zubereitung

Für dieses Rezept den Kürbis in Würfel schneiden. Knoblauch und Ingwer mit kleinem Raspler dazugeben alles in Öl anschwitzen. Den würfelig geschnittenen Kürbis dazugeben, kurz rösten und mit der Suppe aufgießen. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Ingwer (in Würfel geschnitten) würzen und köcheln lassen. Wenn der Kürbis weich ist, die Sojasahne hinzugeben und im Mixer pürieren und abschmecken. Auf einem Suppenteller oder einem ausgehöhlten Kürbis servieren, mit etwas Kürbiskernöl (in Sternenform) beträufeln und ein paar geröstete, kandierte Kürbiskerne drüberstreuen.

· Tipp:
· Sojasahne auch weglassen, das tut dem Geschmack keinen Abbruch


Cashew-Endiviensalat mit Birnen

 

Zutaten

Salatkopf Endivien
2 Birnen
Wal- oder Cashewnüsse
Salatsauce

 

Zubereitung

Salat kleinschneiden und mit gewürfelten frischen Birnenstückchen und gehackten Wal- und/oder Cashewnüssen garnieren und Balsamico und Olivenöl sowie einem Spritzer Zitrone, Salz und Pfeffer servieren.


Saft als Zwischengang:

frischgepressten roten (Rahbarber, rote Beete) Saft in grossen Weingläsern servieren (mit einem Entsafter oder eine Smoothie-Maschine schaumig gepresst)


Gefüllte Wirsingrollen mit Polenta und Schwarzwurzeln in Cocossauce

 

Zutatencep-7003_640

getrocknete Steinpilze (eine Männerhand voll)
4 Wirsingblätter
1 Tasse Basmati- oder Langkornreis
4 Karotten
4 Zahnstocher
Currypulver
6-8 Schwarzwurzeln
Cocossauce (Dose)
frische Petersilie
Polenta (schnellkochend)

 

Zubereitung

Sesamöl und Steinpilze gleich mit dem Reis mitkochen, separat 4 grosse Wirsingblätter blanchieren (Strunk herausschneiden und kleingeschnitten auch ins Reiswasser), die Karotten raspeln und im gleichen Reiswasser mitkochen und mit Currypulver, Salz und Pfeffer würzen.Die Wirsingblätter flach hinlegen und die gemischte Reisfüllung drauflegen, die Seiten zuerst einschlagen und dann rollen sowie mit einem Zahnstocher befestigen wie ein Weihnachtspaketchen und dann in eine feuerfeste Form mit etwas Weisswein bei 150° ca. 20 Minuten garen.Schwarzwurzeln in Salzwasser kochen und dann die schwarze Schale abziehen und eine oder zwei Karotten mitkochen, dazu eine Dose Cocosmilch öffnen und mit Petersilie ca. 5 Minuten bei kleiner Hitze mitköcheln.

Schnellpolenta rührend aufkochen mit Öl verfeinern und bei kleiner Flamme aufgiessen. Auf ein mit Packpapier belegtes Blech, ca. 1cm dick auftragen und mit gekühlten Weihnachtsplätzchenformen verschiedene Muster ausstechen, kurz in der Pfanne anbraten und mit ein paar Tropfen Sesameöl verfeinert anrichten.


Dessertschmaus zum Singen:
gefüllte Bratäpfel

 

Zutatenapples-379870_640

4 grosse rotwangige Äpfel
Quittengelee
Mandeln
Rosinen
Portwein
Maronipaste
Marzipanpaste
Sternfrüchte
Zimtstangen
Sojaschockoladenyoghurt

 

Zubereitung

Das Kerngehäuse entfernen und innen mit Quittengelee, Nüssen, geriebenen Mandeln und Rosinen auffüllen. Mit Portwein begießen. In einer Auflaufform im Backofen etwa 20 Minuten – je nach Festigkeit des Apfels – backen lassen. Mit, in schwarze Sojayoghurt getauchten Zimtstangen, anrichten.Rundum die (mit einer sauberen Knoblauchpresse durchgedrückten) Maroni-Marzipanpasten-Spaghetti sowie mit in Scheiben geschnittenen Sternfrüchten rundum anrichten dann ev. noch etwas mehr Portwein darüber giessen und Weihnachtslieder singen …